Entspannung

MEINE ENTSPANNUNGSKURSE

"Entspannung umfasst das Aufheben von körperlicher und geistiger Anspannung und entspricht einem Zustand des Gelöstseins."

Ich biete Kurse für Entspannungssuchende in allen Alters- und Lebenslagen an. Entspannung ist genauso hilfreich während der Schwangerschaft, sowie zur Vorbereitung auf die Geburt. Auch für Jugendliche und Kinder können die Methoden der Entspannung bei der Behebung von Schul- und Prüfungsproblemen helfen und unterstützen.

Entspannung ist ein Zustand, der den ganzen Menschen betrifft. Man kann nicht seelisch angespannt und körperlich entspannt sein oder umgekehrt. Das Erleben von Stress ist daher stets mit der Anspannung der Muskulatur verbunden. Wird Stress zum ständigen Begleiter, kann es zu chronischen Muskelverspannungen kommen, die zu unterschiedlichen Beschwerden führen können. Mit Hilfe von Entspannungstechniken kann neben einer körperlichen Entspannung auch eine psychische Ausgeglichenheit bewirkt werden und umgekehrt.

"Die meisten Menschen legen sich schlafen, ohne vorher ihren Stress aus dem Alltag abzubauen."

Zahlreiche Studien aus Schlaflabors und Messungen von Gehirnströmen zeigen, dass sich unsere angesammelten Verspannungen, die größtenteils im Unterbewussten deponiert sind, sich durch Schlaf alleine nicht auflösen. Es ist also besser schon vor dem Schlafen in eine Grundentspannung zu kommen, um dann im Schlaf besser regenerieren zu können. Egal wann, vor dem Schlafen, nach der Arbeit oder wann immer für Sie ein geeigneter Moment zum Innehalten, für eine Pause zwischen 5 und 30 Minuten möglich ist. Dieser Moment hilft Ihnen den Alltag besser zu bewältigen. Eine solche Pause kann, wie das Zähneputzen, zu Ihren täglichen Ritualen gehören.

Gerade wenn der Stress zu groß und die Anspannung zu hoch ist, ist es soweit, dass wir etwas ändern müssen. Was ist Zeit? Ein willkürlich definierter Abschnitt, aufgeteilt in 24 Stunden, in Tag und Nacht.

Die Zeit ist JETZT, genau in diesem Augenblick. Was später geschieht, wissen wir nicht und was war, ist vorbei. Aber jetzt können wir handeln! Leider merken wir oft erst zu spät, dass wir handeln müssen, dann, wenn etwas Unerwartetes passiert: Krankheit, Burn-out, Lustlosigkeit, fehlende Energie für andere Dinge.....

Unser Körper hält uns auf, indem er diese Symptome entwickelt, die uns aufwecken und zum Ändern bewegen sollen.

Was also tun? Anspannung und Entspannung sollen sich möglichst die Waage halten. Wenn wir weitgehend in Balance sind, können wir Ausschläge nach der einen oder der anderen Seite besser verkraften.

Wäre unser Körper ein Unternehmen mit Abteilungsleitern und Mitarbeitern bräuchten diese ihre gesetzlich verordneten Pausen. Sonst können sie dem Unternehmen nicht bestmöglich und nachhaltig dienlich sein.

Wie in der Welt da draußen, funktionieren wir auch im Inneren nach dem gleichen Prinzip. Unser Nervensystem besteht aus einem antreibenden, energetisierenden Bereich (Sympathikus) und einem entspannenden und loslassenden Bereich (Parasympathikus). Unwillkürliche aber auch willkürliche Prozesse im Körper werden hier gesteuert. Zusammen sorgen sie für unser Wohlergehen, wenn wir sie lassen. Es ist also wichtig, dass wir die Balance halten. Unsere Balance wird aber eben durch viele Faktoren ins Wanken gebracht. Zu wenig Bewegung, zu viel einseitige Tätigkeiten (sitzen, stehen), falsche Ernährung. Eine enorm hohe Informationsüberflutung, ständige Verfügbarkeit, moderne Zeiträuber (Internet, Smartphones), hilfreich in Maßen, schwierig in Massen. Wir verlieren unsere Grenzen aus den Augen und spüren schmerzlich, wenn wir sie überschreiten.

Aber es ist nie zu spät, das zu erkennen und etwas zu ändern. Wir haben immer die Wahl.

Welcher Entspannungstyp sind Sie?

"Der Unterschied der Sorgen vereint uns." - Manfred Hinrich

Wenn Sie auf dem Weg sind, eine Entspannungstechnik für sich zu finden, ist es vielleicht schwer zu entscheiden, welche die richtige für sie ist. Alle Menschen sind verschieden, und nicht jeder kann auf die gleiche Art und Weise entspannen. Es gibt daher verschiedene Entspannungstypen.

Wir finden gemeinsam Ihren individuellen Weg in die Entspannung.

Wenn wir achtsam sind, nehmen wir uns selbst und unsere Umgebung genauer wahr, die unangenehmen Dinge, wie Verspannung und Überforderung, aber auch die schönen Dinge, wie positive, entspannte Gedanken und Momente.

Die Übungen erfordern in gewisser Weise ein Ausblenden der Gedanken, die uns ständig fordern und überfluten. Diese Methoden sind wie Scheinwerfer, die auf einer dunklen Bühne nur einen Bereich beleuchten. Während alles sonst, zwar noch auf der Bühne ist, aber im Dunkeln liegt.

Es gibt Menschen, die über Bewegung entspannen, andere über das Zuhören und Musik oder wieder andere über visuelle Eindrücke wie (innere) Bilder oder die Bewegung in der Natur.

Vielleicht wissen Sie welcher Entspannungstyp Sie sind? Wenn nicht, biete ich Ihnen gerne in einem ersten Gespräch (ca. 90 Minuten) eine Vorstellung der möglichen Methoden und die Entwicklung eines für Sie passenden Entspannungskonzeptes an.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung der von mir angebotenen Methoden und Techniken. Je nach Wunsch und Bedarf, unterstütze ich die Wirkung der jeweiligen Techniken mit Atem- oder Bewegungsübungen, sodass Sie ein, an Ihre Bedürfnisse angepasstes und leicht durchführbares Konzept zur Entspannung erhalten.

Autogenes Training

"Statt zu sagen: Sitz nicht einfach nur da – tu irgendetwas, sollten wir das Gegenteil fordern: Tu nicht einfach irgendetwas – sitz nur da." - Thich Nhat Hanh

Autogenes Training ist eine auf Autosuggestion basierende Entspannungstechnik. Mit der Wiederholung sprachlicher Formeln, kurzer einfacher Sätze, systematisch wird bei regelmäßigem Üben eine tiefe Entspannung und Erholung des gesamten Organismus, also auch eine Beruhigung des Geistes herbei geführt.

Die Anwendungsmöglichkeiten des Autogenen Trainings sind vielfältig: Sie lernen, wie Sie sich auch in Stresssituationen jederzeit selbst wieder in einen ruhigen, entspannten Zustand versetzen können. Sie können es einsetzen, um blitzschnell Energie und Kraft zu tanken. Körperliche Beschwerden wie z.B. Kopfschmerzen, Herz, Magen, Darm, usw. lassen sich damit lindern. Es ist hilfreich bei Unsicherheiten oder Prüfungsängsten, Schlafstörungen aber auch um persönliche Ziele erfolgreich zu verwirklichen.

Autogenes Training wurde vom Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz aus der Hypnose entwickelt. Genau wie die Progressive Muskelentspannung ist auch das Autogene Training in den 20ziger Jahren entstanden. Autogenes Training ist heute in Österreich sogar eine gesetzlich anerkannte Methode.

Autogenes Training ist eine konzentrative Selbstentspannung durch Eigensuggestion eines ruhigen, entspannten Körperzustands.
Die Grundstufe besteht aus sechs Übungen:

  • Erleben der Ruhe
  • Erleben der Schwere
  • Erleben der Wärme
  • Atmungsregulierung
  • Herzregulierung
  • Bauchwärme
  • Stirnkühlung

Die einzelnen Übungen dauern zwischen 3 und 15 Minuten. Ziel ist die Verinnerlichung der Übungen und somit letztlich das Erlernen von Entspannung ohne Hilfsperson oder technisches Hilfsmittel.

Progressive Muskelentspannung

Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen." - Francois de La Rochefoucauld

Die Progressive Muskelentspannung ist eine Entspannungsmethode bei der durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll.

Dr. Edmund Jacobson fand in der 20ziger Jahren heraus, dass innere Unruhe, Stress und Angst mit einer Anspannung der Muskulatur einhergehen. Ein innerlich angespannter oder ängstlicher Mensch ist meist auch muskulär angespannt. Ziel ist die Verringerung der Spannung einzelner Muskelgruppen des Bewegungsapparates. Eine Lockerung der Muskulatur geht in der Regel mit einem Ruhegefühl einher.
Die Progressive Muskelentspannung ist ein an der Muskulatur ansetzendes Entspannungsverfahren. Dieses Entspannungsverfahren ist weit verbreitet und seine Wirkung ist vielfach durch klinische Studien belegt.

Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst. Die Aufmerksamkeit wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen.

Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Mit der Zeit kann diese muskuläre Entspannung zu ganzkörperlicher Entspannung führen, wann immer sie gebraucht wird.

Die Progressive Muskelentspannung hat positive Auswirkungen auf eine Vielzahl von Angst-, Unruhe- und Schmerzzuständen, wie z.B. Schlafstörungen, Spannungskopfschmerz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Abwehrschwäche, hoher Blutdruck, Schulter-Nacken-Beschwerden, Kreuzschmerzen, Stress, Ängste, Unsicherheit, Panikattacken, Depression, Burnout u.v.m.

Atementspannung

"Ich atme ein und komme zur Ruhe. Ich atme aus und lächle. Heimgekehrt in das JETZT wird dieser Moment ein Wunder" - Thich Nhat Hanh

In der Atementspannung lernen Sie die Atemvorgänge und ihre Zusammenhänge näher kennen. Sie spüren ihre Atemräume und lernen den Atem als Entspannungshilfe einzusetzen. Sie erfahren welche Körperhaltung und welche Bewegungen für eine gesunde Atmung wichtig sind. Mittels verschiedener Atemtechniken können Sie sich so immer und überall in die Entspannung, aber auch in die Konzentration und zu neuer Energie und Kraft bringen.

Atmen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Normalerweise nehmen wir den Atem nicht bewusst wahr. Nur in Extremsituationen, wenn wir „außer Atem“ sind, uns die „Luft ausgeht“, uns „vor Angst der Atem stockt“ stellen wir fest, dass der Atem sehr viel mit unserer Lebensqualität zutun hat. Der entspannte und tiefe Atem schafft uns Zugang zur Selbstheilung, innerer Ruhe und Gelassenheit.

Der Atem ist nicht nur unsere wichtigste Energiequelle, er beeinflusst unsere seelisch-körperliches Wohlbefinden und umgekehrt. Man kann sagen, so wie wir unser Leben leben atmen wir auch. Wenn wir Stress und Aufregung oder auch Angst verspüren, atmen wir meistens schneller und flacher, wir sind angespannt. Ein ruhiges, gleichmäßiges und langsames Atmen kann diese Anspannung lösen und uns dabei helfen, Ruhe und Entspannung zu spüren.
Diese Erkenntnis ist in vielen alten Kulturen bekannt und überliefert. Aus ihnen sind eine Vielzahl von Übungen und Meditationen bekannt, um die Lebensenergie (Prana, Qi, Chi, Odem, Atem) zum fließen zu bringen.

R.E.S.E.T
KIEFERGELENKSENTSPANNUNG

"Wenn die Seele knirscht..."

Auch für Kieferbeschwerden sind innere Anspannungen Ursachen, die sich körperlich äußern. Eine gute Möglichkeit solche Beschwerden zu lindern ist die R.E.S.E.T Kiefergelenksbehandlung
R.E.S.E.T. ist die Abkürzung von Rafferty Energy System of Easing the Temporomandibular Joint, was ins Deutsche übersetzt Rafferty Energie System zur Entlastung des Kiefergelenks heißt.

Nacken und Kiefermuskeln sind „Stressmuskeln. Zähne zusammen beißen oder „jemanden oder etwas im Nacken hängen haben“ , verdeutlichen die Anfälligkeit dieser Körperregionen für STRESS. Es kommt z.B. zu Kopf-, Kiefer- und Nackenbeschwerden oder Zähneknirschen. Bei der Progressiven Muskelentspannung im Zusammenhang mit Kieferbeschwerden wird neben dem schrittweisen An- und Entspannen aller Muskelgruppen besondere Aufmerksamkeit auf den Kopf und Kiefer, aber auch den Hals-, Nacken-, Schulterbereich gelegt.

Das Kiefergelenk steht mit dem ganzen Körper in Verbindung. Schon kleinste Verspannungen im Kiefergelenk wirken auf die Muskulatur, das Skelett, den Verdauungstrakt und das Nervensystem und es kann zu Störungen in diesen Bereichen kommen.

Solche Verspannung entstehen z.B. durch, Schleudertrauma, Kieferbruch, Stress, emotionale Anspannung oder Zahnbehandlungen.

Mit R.E.S.E.T. lässt sich auf sanfte und schmerzfreie Weise das Kiefergelenk harmonisieren. Stress und die damit zusammenhängenden Verspannungen können sich lösen. Der gesamte Körper kommt wieder ins Gleichgewicht.

Bei folgenden Beschwerdebildern kann die Anwendung helfen bzw. Linderung verschaffen:

  • Migräne & Kopfschmerzen
  • Ohrengeräusche & Ohrendruck
  • Zähne knirschen
  • Sehstörungen
  • Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich
  • Rückenbeschwerden
  • Verdauungsprobleme
  • Schlafstörungen

Die Behandlungsdauer einer R.E.S.E.T Sitzung beträgt ca. 60 Minuten. Im allgemeinen sind 2-3 Behandlungen empfehlenswert.

R.E.S.E.T. lässt sich wunderbar mit gezielten Kieferlockerungsübungen, Atemübungen und Entspannungstechniken, wie z.B. Progressive Muskelentspannung, ergänzen.

Hypnotische Entspannung

"Um ruhig zu werden, stellen Sie sich auf einer idyllischen Südseeinsel vor, auf weißem Sand. Fühlen und empfinden Sie, wie Sie lächelnd dastehen und die Brise Sie sanft streichelt." - Paul Wilson, US-amerikanischer Erzähler und Essayist, geb. 1946

Hypnose ist ein altes Heilverfahren durch Selbst- oder Fremdsuggestion. Bei der Hypnotischen Entspannung lernen Sie mit Hilfe geführter Entspannungsanleitungen (Trancen), die alle Sinne, aber vor allem Ihre bevorzugten Sinneskanäle ansprechen, sich tief zu entspannen.

Hypnotische Entspannung hilft bei Stress, Unruhe, Prüfungsängsten, neuer Zielorientierung, körperlichen Beschwerden, Schlafstörungen.

Hypnose nutzt die dem Menschen innenwohnenden emotionalen und mentalen, unbewussten Möglichkeiten zur Veränderung/Heilung/ Neuorientierung mit Hilfe tiefer Entspannung.

Hypnose erleichtert den Zugang und die Verbindung mit jenen Prozessen in uns, die Lernen und Veränderungen ermöglichen. Durch eine zielgerichtete Aufmerksamkeit wird die Orientierung von der Außenwelt auf innere Zugänge und Prozesse gerichtet.

Wir alle besitzen die natürliche Fähigkeit, uns auf bestimmte Dinge zu konzentrieren und Anderes auszublenden. Sie tun dies jeden Tag wenn Sie „ganz bei der Sache“ sind, wie zum Beispiel beim Lesen eines Buches, beim Sport, wenn Sie einen spannenden Film schauen oder gerade diese Seite lesen. Auch befinden Sie sich kurz vor dem Einschlafen oder Aufwachen in diesem selbstversenkten Zustand. Jeder Mensch kann sich also, selbst in einen hypnotischen Zustand versetzen und tut dies mehrmals am Tag, in einer Art Selbsthypnose.

Die Hypnose führt verbal in eine tiefe Entspannung (Trance) und dort mittels direkter und indirekter Suggestionen zu inneren Ressourcen, die im Lauf der Sitzungen zu Problemlösungen führen können, die bereits im Klienten vorhanden waren, aber bis dahin nicht erkannt wurden.

Für einen hypnotischen Zustand braucht es immer eine aktive Bereitschaft und Zustimmung, deshalb kann niemand gegen seinen Willen in diesen Zustand versetzt werden. Dies ist mittlerweile auch wissenschaftlich wiederlegt.

Mit Hilfe geführter Entspannungsanleitungen (Trancen), die alle, aber vor allem Ihre bevorzugten Sinneskanäle ansprechen, lernen Sie sich selbst zu entspannen.

Auf diese Weise werden Sie auf eine unbewusst tiefere Ebene geführt, die es Ihnen ermöglicht sich weg von Stress und Problemen hin zu gezielter Entspannung und auch zu möglichen Lösungen zu gelangen. Wie bereits erwähnt, nutzt Hypnose die Fähigkeit unseres Gehirns, uns auf bestimmte Dinge zu konzentrieren und Anderes auszublenden. So lenkt die Hypnotische Entspannung die Aufmerksamkeit auf ein positives Erlebnis, an das Sie sich gerne erinnern.

Tiefenentspannung durch Yoga Nidra

"Besonders aber gebe man dem Gehirn das zu seiner Reflexion nötige, volle Maß des Schlafes; denn der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr." - Arthur Schopenhauer

Yoga Nidra ist eine geführte Entspannungsmethode mit meditativem Charakter. Die Übung führt von der äußeren Ebene der Wahrnehmung (Körperwahrnehmung) in die tieferen Ebenen des Seins und von dort wieder systematisch zurück. Darin eingebettet sind verschiedene Entspannungselemente mit einem klaren Aufbau.
Yoga Nidra hilft Ihnen, sich vom Alltagsstress zu erholen und zu entspannen. Es regeneriert den Körper, fördert die Konzentration und Kreativität. Es gibt Ihnen neue Kraft für den Alltag und fördert einen Lösungsweg aus alten Mustern durch positive Vorsatzbildungen.

Yoga Nidra führt mit einem festen systematischen Ablauf zu tiefer Entspannung und Neuorientierung. Einzelne Elemente können dem jeweiligen Übungsgrad und der Intention des Übenden entsprechend variiert werden.

Die Übung führt Sie in einen schlafähnlichen Zustand, indem Sie aber alles mitbekommen, während Ihr Körper entspannt. Sie werden durch die Übungen geführt. Während dieser Zeit geht es darum, auf allen Ebenen zu entspannen und dabei die Gedanken loszulassen.

Ablauf einer Yoga Nidra Entspannung in der Grundform:

Vorbereitungsphase:
Einnehmen einer angenehmen Liegeposition und Wahrnehmen des Körpers und der Atmung.

Entspannung:
Die Ausübung von konzentrierter Achtsamkeit ruft Entspannung hervor.

Entschluss oder Vorsatz:
Wichtige Stufe im Yoga Nidra, die dem Übenden eine positive Richtung gibt. Z.B.: "Ich lebe ruhig und gelassen".

Kreisen:
Kreisen der Wahrnehmung durch den Körper. (Bodyscan)

Atmung:
Beobachtung der Atmung auf unterschiedliche Weise.

Gegensätze:
Wachrufen von Empfindungen, die Gegensätze sind, wie zum Beispiel kalt/heiß, hell/dunkel oder schwer/leicht.

Visualisierung:
Übung zum schnellen Wiederholen von wichtigen Bildern.

Entschluss:
Verinnerlichung des Vorsatzes.

Abschluss:
Systematische Rückführung.

"Der Schlaf ist ein Dialog mit der Substanz" - Walter Fürst

Diese 30 Minuten sind gleich zusetzen mit der Entspannung und dem Regenerationseffekt von ein paar Stunden regulärem Schlaf. Nach Abschluss der Sitzungen erhalten Sie eine CD oder einen MP3 File für Ihr Handy/MP3 Spieler und können so immer und überall üben. Folgen Sie einfach nur den Übungen und entspannen Sie sich.